Predigt(en) von Pastorin Katharina Lange

8 Inhalte

Christus führt uns in die Weite

Die Passionszeit hat begonnen. Das Motto „Großes Herz – 7 Wochen ohne Enge“ ist doch wirklich gut. Versucht doch in den nächsten Wochen da mal bewusst bei Gesprächen mit anderen hinzuhören. Überlegt, ob es z.B. sein muss, dass ihr euch über die Fehler der anderen aufregt. Versucht, nicht mitzumachen bei den oft allzu einfachen Schuldzuweisungen. Fällt keine gnadenlose Urteile. Versucht mit weitem Herzen auf die Situation zu schauen. Versucht zu verstehen, warum der andere so ist und so gehandelt hat.

Lebe demütig, sanftmütig und langmütig!

von

Demut als eine tiefere Einsicht in die Fehlbarkeit der eigenen Person. Das heißt, ich weiß um meine Begabungen und bringe diese in die Gemeinschaft ein. Ich bin dankbar für alles, was gelingt. Aber da gibt es eben auch Grenzen bei mir, bei anderen, für uns Menschen überhaupt. Nicht alles ist machbar. Und ich mache eben auch Fehler, ich irre mich und ich bin darauf angewiesen, dass die anderen mir vergeben.

Kirche beginnt mit einer Vision

Im Schlaf zeigt Gott Paulus, was jetzt dran ist. Im Schlaf tun sich neue Wege auf, dann, wenn eigenes Sorgen und Planen ruhen. Jemand schrieb: Der Schlaf sei in der Bibel das Symbol für das Abgeben der Kontrolle. Z.B. Adam schläft, und erst dann baut Gott die Eva zusammen. Und hier: Paulus schläft – und da, in der Nacht, zeigt ihm der Herr, wie es weitergeht.

Der Weg des Glaubens – eine anstrengende Bergtour

Glaubensweg als anstrengende Bergtour, bei der die Knie anfangen zu zittern. Vielleicht gar nicht mal so ein abwegiger Vergleich. Denn so beschwerlich hatten es sich die Christen damals nicht mit dem Glaubensweg vorgestellt. Die Christen der zweiten Generation waren aufgebrochen im Glauben mit Freude und Erwartung bald bei Christus anzukommen. Aber unterwegs sind die Knie weich geworden. Es dauert alles länger als erwartet. Es ist mühsamer, als man gedacht hatte. Der anfängliche Enthusiasmus war verschwunden. Man kommt ins Zweifeln: Ist man auf dem richtigen Weg? Etliche denken ans Aufgeben. Manche sind schon gegangen.