Ferienspiele 2016 – „Jakob gibt nicht auf! – Gottes Segen kommt anders“

121 von 60 Bildern

Jakob und Esau: zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein können. Ihre Geschichte wurde im 1. Buch der Mosebücher aufgeschrieben. Es geht darin um Rivalitäten und Betrug, um Jakobs Flucht vor der Wut des Bruders und einen wegweisenden Traum von einer Himmelsleiter; Jakob möchte heiraten und erfährt dabei Betrug am eigenen Leib; er muss am Fluss Jabbok mit einem Unbekannten kämpfen, wird dabei verletzt - und erlebt schließlich doch die Versöhnung mit seinem Bruder Esau.
„Ein spannendes und aktuelles Thema“ fanden die Teilnehmer der Planungsgruppe für die diesjährigen Ferienspiele! Und so begannen die Überlegungen zu Mitarbeitenden und Ausgestaltungen des Themas und zu den Werbeaktionen. Schon bald zeichnete sich wieder eine rege Nachfrage ab und beim Anmeldeschluss waren 17 Kinder dabei. Gut, dass es auch noch einige Mitarbeitende aus der Gruppe gab, die in diesem Jahr den kirchlichen Unterricht begann.
Jeden Morgen gab es wie üblich eine Willkommensrunde mit Bewegungsliedern und dann hieß es „Alle auf die Kissen ins Erzählzelt!“ Pastorin Katharina schilderte dort von Montag bis Freitag mit ihrem Erzählsack und liebevoll gestalteten Spielfiguren jeweils einen Teil der Geschichte um die Brüder Esau und Jakob; zwei Brüderpaare unter den Kindern, eins davon Zwillinge, lauschten besonders interessiert. Nach einem kleinen Frühstück gingen die Kinder dann ans Basteln und Bauen. Die Woche endete mit einer vom tollen Küchenteam liebevoll ausgestalteten Versöhnungsfesttafel, und dann hieß es für alle Beteiligten „Ab in die Ferien“!